Welche Führerscheinklasse benötige ich, um die Schwalbe fahren zu dürfen?


Seit dem April 2009 regelt die EG-Fahrzeugtypengenehmigung nach der Richtlinie 2007/46/EG, welche Fahrzeuge überhaupt auf europäischen Straßen unterwegs sein dürfen.


Die "kleine" Schwalbe gehört zur L1e-Fahrzeugklasse (äquivalent zu 50 ccm). Denn die beinhaltet zweirädrige Kraftfahrzeuge, also Kleinkrafträder, mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h und einer elektrischen Dauer-/Nennleistungdes Motors von bis zu 4 kW.


Um solch ein Fahrzeug fahren zu dürfen, braucht man einen Führerschein der Klasse AM, B (Pkw-Führerschein) oder natürlich auch der Klasse A.


Zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 45 km/h gehören zur Fahrzeugklasse L3e (äquivalent zu 125 ccm). Und für die braucht man einen Führerschein der Klasse A1. Unsere große Schwalbe mit ihrer Nennleistung von 8 kW und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 90 km/h erfordert diese Fahrerlaubnis. Wer vor dem 01.04.1980 einen Führerschein Klasse 3 gemacht hat, der ist im Vorteil, denn der alte „Lappen“ beinhaltet sogar die neue A1-Klasse.


Also wieder kurz zusammengefasst:


1)     Schwalbe L1e: Führerscheinklassen AM, B


2)     Schwalbe L3e: Führerscheinklassen A1 oder 3 (vor dem 1.04.1980)


Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Führerscheinklassen findest Du hier.

Socialmedia
 
Top